7 Bridges Walk

13 10 2009

So als ich am Sonntag dann aufgestanden bin wurde ich mit einem ähnlich regnerischen Wetter wie am Tag zuvor begrüßt. Aber ich wollte nicht schon wieder arbeiten. Daher hab ich mich entschieden eine kleine Tour zur Sydney Bridge und zur Oper zu starten. Da beide aufgrund der günstigen Lage des Apartments doch recht gut zu erreichen waren.

Kartenbild

 

Also bin ich dann in strömenden Regen losmarschiert in Richtung Sydney Harbour Bridge. Der Regen wurde zum Glück immer schwächer und schwächer. Als ich dann die Sydney Bridge überquert hatte dachte ich mir jetzt will ich eigentlich nicht mehr umdrehen. Jetzt hab ich schon die erste der 7 Brücken überquert und das Wetter wurde auch besser. Ich bin dann bei leichtem Regen weitermarschiert.

Nach einiger Zeit hat es dann auch komplett aufgehört. Das Wetter war zwar durchweg bewölkt aber bis auf einen Weiteren 15 min. Schauer blieb es zum Glück trocken.

Die Route die ich im Internet gefunden habe 7 Bridges Walk war mit 25 km ausgeschrieben. Aber eins kann ich sagen das müssen sehr lange km gewesen sein. Ich habe die Route auch noch an einigen Stellen erweitert. So das ich insgesamt 9h zu Fuß unterwegs war (ohne nennenswerte Pause). Als ich dann wieder zuhause war hatte ich viele neue Bilder auf der Speicherkarte meiner Kamera und einiges von Sydney gesehen. Der Tag war trotz dem Wetter echt genial.

Was auch noch sehr speziell auf meiner 7 Bridges Tour war, waren die „Bush Walks“. Hier läuft man auf einer Art Trampelpfad durch schön natürliche Waldgebiete (Spinnen & Co. inklusive). Wenn man sich auf einem “Bush Walk” befindet ist man wirklich alleine. Mir sind auf einigen gar keine Leute begegnet und auf anderen nur ein paar Wenige. Was aber nicht untypisches für Australien ist sobald man das Zentrum verlassen hat. Man befindet sich zwar noch in sehr stark besiedelten Regionen, aber auf der Straße sieht man nur sehr selten Leute. Auf den „Bush Walks“ wird dieses Phänomen natürlich noch weiter gefördert.

Die Tour war aber wirklich auch sehr anstrengend. Ich hatte am nächsten Tag doch leichten Muskelkater vom vielen laufen. Was unter anderem auch auf das auf und ab in Sydney zurückzuführen ist. Manche Stellen von Sydney haben mich stark an eine spanische Altstadt erinnert mit kleinen Gassen und steilen Straßen.

Aber nun genug der Worte schaut euch einfach einige meiner Bilder an. Einige der Bilder wirken leider nicht so gut wie in Wirklichkeit, vor allem die Straßen sehen auf den Bildern wirklich flach aus.

 

Auch an diesem Tag sind wieder Panoramabilder entstanden 😉

Sydney_Panorama_1

harbour_view

 

Cheers,

Daniel 

Advertisements

Actions

Information

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s




%d bloggers like this: