Dubai

20 03 2010

Jetzt hab ich es endlich auch geschafft meine Bilder aus Dubai etwas auszusortieren… Wenn man Dubai kurz und prägnant beschreiben will würde ich einfach sagen die größte Baustelle der Welt. Egal wo man sich gerade befindet man ist eigentlich immer von Baustellen umgeben. Was mich nachdem ich in Australien wirklich viel zu Fuß erkundet habe sehr stark gestört hat war die Tatsache, dass man in Dubai wirklich nichts zu Fußen anschauen kann. Man ist immer und überall auf Taxis angewiesen. Dubai hat zwar auch eine Metro aber dieses ist bisher noch nicht fertiggebaut (aber bereits im Betrieb). Ziel war es den Eröffnungstermin der Metro am 09.09.09 einzuhalten. Wenn man nun den Plan der Metro betrachtet ist von den wenigen Stationen bisher nur jede 2. oder 3. geöffnet.

Sehr beeindruckend war die Plameninsel. Wirklich gigantisch. Habe ich mir wirklich viel kleiner vorgestellt. Man fährt auf eine (wenn ich mich noch richtig erinnere) 6 spurigen Straße auf die Insel. Wenn man dann vor dem Hotel Atlantis steht kommt man aus dem Staunen eigentlich nicht mehr raus. Eine riesige Hotelanlage die mitten auf dieser künstlichen Insel steht.

Aber Dubai hat neben den Gegenden mit den vielen Hochhäusern auch andere Gebiete. Wenn man z.B. in die Altstadt geht befindet man sich in einer völlig anderen Welt. An Hafen stehen die ganzen Güter des Schiffverkehrs einfach an der Hafenmauer. Die alten Schiffe die dort anlegen werden noch von Hand beladen so dass die Kartons und Kisten kreuz und quer auf den Schiffen gestapelt werden.

Dubai ist wirklich einen Urlaub wert aber die 5 Tage haben definitiv ausgereicht. Wer Baustellen mag sollte Dubai auf jeden Fall besuchen. Ich persönlich werde in einigen Jahren vielleicht mal wieder in Dubai vorbei schauen in der Hoffnung, dass alles man fertig ist 🙂

Nun noch einige Impressionen von Dubai…

Cheers,

Daniel





Road Trip – Atherton Tablelands – 11.03.2010

11 03 2010

Am 10.03. hab bin ich nach einem ausgedehnten Frühstück noch in Richtung Cape Tribulation aufgebrochen. Da es aber kurz vor der Fähre so stark zu Regnen angefangen hat, bin ich wieder zurück nach Cairns gefahren. Am 11.03. hatte ich dann aber wieder Glück mit dem Wetter. Ich bin dann in die Atherton Tablelands gefahren. Dort gab es mal wieder Natur pur. Einige Wasserfälle aber auch einige wirklich spektakurläre Aussichten konnte ich dort genießen.

Am Abend musste ich dann meine Sachen packen damit ich den Van am nächsten morgen abgeben konnte. Von Cairns ging es dann mit dem Flieger zurück nach Melbourne. 4 wirklich geile Wochen waren viel zu schnell vorbei 😦 Ich wäre wirklich noch sehr gerne weiter durch die Gegend gefahren um noch mehr von Australien zu erkunden. Daher steht für mich auf jeden Fall fest ich komme wieder (entweder um in Australien zu leben oder für einen weiteren ausgedehnten Urlaub).

 

TablelandsCairns

Cheers,

Daniel





Road Trip – Great Barrier Reef – 09.03.2010

9 03 2010

In Cairns angekommen hab ich erstmal eine Tour zum Great Barrier Reef gebucht. Auf einem relativ großen Schiff ging es dann auf hohe See. Ich habe mich für die Variante mit einem richtigen Tauchgang entschieden.

Das schöne ist am Great Barrier Reef läuft das tauchen relativ einfach und entspannt auch für Anfänger die noch keinen Tauchschein haben. So war es mir möglich auch ohne ärztliches Attest und anderen Kram tauchen zu gehen und die schönes Unterwasserwelt am Reef zu genießen.

Es war wirklich beeindruckend wie bunt es dort unten ist. Ich hatte mir für den Tag eine Unterwasserkamera ausgeliehen und so konnte ich einige geniale Aufnahmen machen. Im Vergleich zur Wirklichkeit sind die Aufnahmen leider etwas blass aber trotzdem einige gute Aufnahmen dabei.

Cheers,

Daniel





Road Trip – Girringun NP & Mission Beach – 08.03.2010

8 03 2010

Wie gereits erwähnt habe ich im NP übernachtet. Am nächsten Morgen bin ich gleich früh aufgestanden und bin zum Wallaman Fall gefahren. Das ist der größte Wasserfall in Australien. Dieser Wasserfall war wirklich beeindruckend. Ich hatte bisher schon einige Wasserfälle gesehen aber der beeindruckenste war wirklich dieser. Ich hab dann noch die kleine Wanderung zum Fuß des Wasserfalls gemacht. Dort unten stand man dann schon mehr oder weniger in der Gischt des Wasserfalls und konnte die gewaltige Kraft des Wassers förmlich spüren.

Weiter ging es dann in Richtung Cairns welches ich auch noch an diesem Abend erreicht habe. Einen weiteren Stop habe ich noch in Mission Beach gemacht. Das war ein weiterer Bilderbuchstrand an der australischen Ostküste.

Nun aber genug schaut euch am besten einfach die Bilder an.

 

Cheers,

Daniel 





Road Trip – Magnetic Island – 07.03.2010

7 03 2010

Von Townsville ging es heute mit der Fähre nach Magnetic Island. Ich musste zwar etwas über den Preis für die Fähre schlucken aber im Endeffekt war es ein wirklich schöner Tag.

Magnetic Island ist eine kleine Insel Der Transfer dauert ca. 40 min mit der Fähre. Die Insel selber hat sehr schöne Strände und eigenet sich wirklich gut zum Wandern.

Das weiteste Entfernung die man mit dem Auto vom Hafen von Magnetic Island fahren kann sind 8 km. Dann könnt ihr euch vorstellen wie klein die Insel ist…

Dort angekommen hab ich also erstmal die Strände unsicher gemacht. Später dann hab ich noch eine Wanderung im Inneren der Insel gemacht. War beides wirklich schon. Vor allem bei der Wanderung habe ich mal wieder einige Koalas ganz nah erleben können. Den einen hätte ich streicheln können so nah konnte ich an diesen heran.

Am Abend ging es dann wieder zurück nach Townsville. Von dort bin ich dann noch ein bißchen gefahren bis zu einen NP in welchem ich dann übernachtet habe. Auf dem Weg dorthin bin ich mal wieder durch eine unbezäunte Weidefläche gefahren. Kurz um ich hatte plötzlich mitten in der Nacht eine komplette Kuh Herde auf der Straße stehen. So was erlebt man eben nur in Australien 😉

Wirklich wieder ein toller Tag an welchem einige schöne Bilder entstanden sind…

 

Cheers,

Daniel





Road Trip – Airlie Beach bis Townsville – 06.03.2010

6 03 2010

Heute bin hab ich mich dann auf den Weg nach Townsville gemacht. Da ich den Vormittag noch mit den Leuten von der Tour verbracht habe könnte ich auf der Strecke nicht mehr all zu viel anschauen aber so viel gab es auf dem Streckenabschnitt aber auch nicht zu sehen.

Bevor ich von Airlie Beach in Richtung Highway gedüst bin war ich noch kurz in Shute Harbour. Einem kleinem Hafen ganz in der Nähe von Airlie Beach. Ist ein sehr schöner Ort aber sehr ruhig.

Airlie Beach hat mir sehr gut gefallen. Nicht zu groß aber auch nicht zu klein. Irgendwie hat dieser Ort das gewisse etwas. Ich weiß zwar nicht ob ich dort leben könnte aber ich wäre gerne noch einige Zeit länger dort geblieben.

In Townsville bin ich relative spät angekommen so das ich nicht mehr all zu viel gesehen habe.

Hier noch ein paar Impressionen 😀

 

Und Panoramas….

AirlieBeach

HarbourNearAirlie

Lookout

Cheers,

Daniel





Road Trip – Segeltour zu den Whitsundays – 04. & 05.03.2010

4 03 2010

Am 04. & 05.03. stand mein 2 tägiger Segeltourn auf dem Programm. War eines der Highlights während der kompletten Zeit in Australien. Jeder der nach Australien geht sollte das machen. Es lohnt sich auch bei schlechterem Wetter.

Wir sind am ersten Tag losgefahren (leider konnten wir aufgrunde des mangelnden Windes gerade mal für ca. 1h segeln). Erster Stop waren die Whitsundays. Dort sind wir zu einem Lookout und konnten den tollen Ausblick auf kristall-klares Wasser und weiße Sandstrände genießen.

Wir sind dann noch zu einer Bucht in welcher wir Baden gehen konnten. Als wir ins Wasser sind konnten wir immer wieder beobachten wie Rochen die im Sand vergraben waren plötzlich einige Meter vor uns davon geschwommen sind. Außerdem konnte ich aus wenigen Metern entfernung 5 Baby Haie beobachten. Wirklich ein tolles Erlebnis.

Wir sind dann weiter zu einer Bucht in welcher wir dann auf dem Boot übernachtet haben. In der Nacht könnten wir dann noch einige Delphine im Mondschein beobachten.

Am nächsten Morgen sind wir dann zu einer Bucht bei Hook Island gefahren. Hier konnten wir dann schnorcheln gehen. War echt super dort. Das Riff selber war nicht das schönste aber es waren wahnsinnig viele Fische dort anzutreffen.

Von dort aus ging es dann wieder nach Airlie Beach. Unterwegs haben wir noch mitten im Meer einen Schwimmstop gemacht und der Käptain hat uns an einem Seil hinter dem Boot hergezogen. Das war richtig cool.

Kurz um 2 super schöne Tage die viel zu schnell vorbei waren.

Hier nun noch die Bilder:

 

Cheers,

Daniel