Adelaide – feine Sandstrände und Me(e/h)r

13 12 2009

Nachdem ich gestern genug von Kirchen und der doch etwas dristen Innenstadt hatte, bin ich schön früh aufgestanden und habe mir eines der kostenlosen Hostelfahrräder organisiert. Geplant war eine schöne lange Fahrradtour um die nähere Umgebung von Adelaide zu erkunden. Besonders die Strand und Küstenregionen standen heute auf dem Programm.

Zuerst einmal musste ich feststellen, dass die Supermärkte auch am So sehr komische Öffnungszeiten haben. Von 11 bis 17 Uhr. Da ich natürlich gleich früh los bin, stand ich wiedereinmal vor verschlossenen Türen.

Nun ja egal. Ich wollte mir ja nur etwas Vesper für meine Tour kaufen. Frühstück gab es zum Glück bereits im Hostel.

Ich hab dann fleißig in die Pedalen getreten und bin über einige Highways gefahren. Natürlich hatten auch diese Highways wieder Fahrradwege 🙂 Mein Weg führte mich durch eine Art Industriegebiet. Einige Kilometer später habe ich dann den Hafen von Adelaide erreicht. Hierzu kann man nur sagen, dass sich dort einige sehr schöne Häuser befinden. Wohnen wollen würde ich dort trotzdem nicht, da die Häuser zwar eine schöne Sicht auf das Wasser bieten, aber der Hafen selber ist nicht gerade schön anzuschauen ist. Viel Industriegebiet ist dort angesiedelt und viele Betonbauten. Das Einzige wirkliche Highlight des Hafen ist der Leuchtturm. Da sich der Hafen aber im Landesinneren befindet, gehe ich mal davon aus das der Leuchtturm ohne Funktion ist und war.

Nachdem ich dieses Highlight unter die Lupe genommen hatte, ging es dann weiter. Ich bin an einem Straßenschild vorbeigekommen welches Pelikan im Straßennamen hat. Nach einem kurzen Blick auf die Karte bin ich mit der Hoffnung einen Pelikan zu sehen, in die Straße abgebogen. Auf meiner Karte war ungefähr auf dieser Höhe der Punkt eingezeichnet an welchem man Delphine sehen kann. Also dachte ich mit gibt es dort sicher auch Pelikane. Nach kurzer Fahrt wurde ich dann durch das Eingangstor eines australischen Energieversorgungsunternehmen eingebremst. Also keine Delphine und auch keine Pelikan und auch noch den ganzen Weg zurück. Die Pelikanbilder die ich euch angefängt habe sind viel später auf meiner Tour entstanden.

Ab diesem Zeitpunkt wurde die Tour richtig toll. Ich bin nach relativ kurzer Zeit bereits auf die Küste gestoßen. Meine Strecke führte ab diesem Zeitpunkt nur noch an der Küste entlang. Wirklich sehr schön. Ein Strandabschnitt schöner als der andere wenn man von den Algen oder Seetang oder was auch immer das war was an die Küste gespühlt wurde absieht.

An jedem Zugang zum Strand waren Warnschilder angebracht, die vor den vielen giftigen Schlangen in diesem Gebiet gewarnt haben. Ich bin einige dieser Stege entlang gelaufen bis auf einige Eidechsen ist mir aber nichts tierisches über den Weg gelaufen.

Der Sand an den Stränden ist einfach genial. So stelle ich mir den Sand auf den Malediven vor. Der Sand ist komplett weiß und superfein. Vergleicht man den Sand auf Furteventura mit dem Sand an der Küste von Adelaide so hat man auf Fuerteventura fast schon Kieselsteine.

Als Fazit für den heutigen Tag kann man sagen das Adelaide eigentlich eine relativ langweilige und uninteressante Stadt ist. Sobald man aber an die Küste kommt, kann man verstehen warum doch über 1 Mio. Menschen in dieser Stadt wohnen. Kurz um wer die Seele baumeln lassen möchte ist in Adelaide bestens aufgehoben. Für alles andere kann ich eigentlich nur abraten. Ach ja und Adelaide ist ein guter Startpunkt für einige mehrtägige Touren in dieser Region. Da ich leider nur 3 Tage hier war hatte ich nicht genug Zeit dafür.

Aber nach so viel Text nun endlich zu den Bildern.

Auch hier wieder einige Panoramas:

Harbour
industrial_harbour
Beach3

 

Cheers,

Daniel





Brighton Beach

9 11 2009

Wer kennt sie nicht die bunten Häuser am Strand von Australien? Ich wollte mir diese natürlich auch anschauen. Also hab ich mich auf mein Fahrrad geschwungen und bin ein paar Minuten geradelt bis ich dann dort angekommen bin.

Ist schon ein lustiger Anblick diese unterschiedlich farbigen Häuser am Strand stehen zu sehen.

Da ich diese Aktion gegen Abend gestartet habe, hatte ich auch noch das Glück wieder einen der vielen super schönen Sonnenuntergänge in Australien miterleben zu können.

Aber schaut selbst…

Cheers,

Daniel





Tour zu Bondi Beach

22 10 2009

So nun bin ich beinahe bei den letzten Bildern von Sydney angekommen. Diese hier und dann steht noch ein weiterer Tag aus.

An diesem Tag (der Samstag des 2. Wochenendes in Sydney) hatte ich mir eigentlich vorgenommen die Route des Bondi Explorer (Buslinie die nach Bondi fährt) abzulaufen. Doch ich musste schon nach einiger Zeit feststellen das die Km-Angaben die ich zu dieser Route gelesen hatte sehr untertrieben waren. Daher entschied ich mich mit Variationen die Tour durchzuführen und aufgrund der Länge etwas abzukürzen.

Meine Strecke lief daher anfangs am Wasser entlang und führte mich dann landeinwärts zum Bondi Beach. Von dort aus bin ich dann weitergelaufen bis zum Gap (Einfahrt in den Hafen von Sydney).

Auch diese Tour hat sich wieder wirklich gelohnt, ich hab viel Schönes gesehen und auch einige netten Fotos gemacht. Nur gut das ich das ganze wieder zu Fuß bewältigt habe. Wäre ich mit dem Bondi Explorer gefahren, so wären mir einige wirklich gute Motive nicht vor die Linse gekommen.

Ich geb zu es war eine anstrengende Tour, aber ich war ja vom letzten Wochenende schon einiges gewohnt. Nach ca. 7-8h bin ich dann in eine Fähre gestiegen um nicht noch alles wieder nach Hause laufen zu müssen.

Ich hatte an diesem Tag meinen GPS-Tracker an. Hab ihn aber erst angeschaltet nachdem ich zur Oper gelaufen war. Und der Schluss meiner Tour fehlt leider auch. Da hat der Akku dann leider schlapp gemacht. Aber ein Großteil der Strecke ist zu sehen.

Wer will kann sich hier die KML-Datei für Google Earth herunterladen….

So und nun noch die Bilder:

Und die Panoramas:

Sydney_Habour_2

Bondi_1

Bondi_2

Sydeny_Skyline

Sydney_Beach

Sydney_Habour_1

Cheers,

Daniel